In allen kostenlosen Paketen findest du eine kurze Erklärung zu SegelnBlogs.
Profilbild von Hinnerk Weiler

Mit drei Schritten zum Blog

Deine eigene Webseite bei SegelnBlogs ist kein Hexenwerk. Melde Dich einfach an, um in wenigen Schritten ein ansprechendes Blog zu Deinem Boot oder einem Thema rund ums Segeln zu erstellen.

1. Dein Konto

20150117-021146-unbenannte_Fotosession-Um ein neues Konto anzulegen, fülle einfach das Anmelde-Formular aus. Dabei kannst Du bereits angeben, dass Du auch sofort ein eigenes Blog starten möchtest. Mit „Konto anlegen“ werden dann Dein Zugang und Deine Seite erzeugt.

Wir senden Dir nur noch eine E-Mail mit einem Link, mit dem Du beides aktivierst. Direkt danach kannst Du Dich mit „Anmelden“ in der Leiste oben einloggen und sofort loslegen.

Die komplette Administration Deines Blogs findet im „Dashboard“ statt.

Wir gerade sind dabei, das  Dashboard etwas übersichtlicher zu machen.

Wir gerade sind dabei, das Dashboard etwas übersichtlicher zu machen.

2. Struktur Deiner Seite

Es lohnt sich, gleich zu Anfang einige Minuten über die Struktur Deiner Webseite nachzudenken. Aber keine Angst, Du kannst alle Einstellungen auch später noch verändern.

Seiten

In Deinem SegelnBlog kannst du Seiten und Beiträge anlegen. Seiten sind statische Inhalte, die sich nicht, oder nur selten ändern und allgemeine Informationen beinhalten. Beiträge sind dann die Artikel, die regelmäßig veröffentlichst.

Du solltest immer folgende Seiten anlegen

  • Über mich – Zeige Dich mit einem Bild von Dir und schreibe hier einige Informationen darüber, wer Du bist. Es hilft anderen, deine Seite zu besser einschätzen zu können, wenn Du ihnen hier etwas über Dich und Deine Segelei verrätst. Dein Blog wird dadurch viel persönlicher.
  • Mein Boot – Stelle auch Dein Boot kurz vor
  • Impressum – Das Impressum ist wichtig, wenn es mal Probleme gibt. Die exakte Rechtsprechung, ob Du ein Impressum für Deine Seite brauchst oder nicht, ist etwas uneinheitlich. Wir empfehlen aber dennoch auf jedem SegelnBlog ein Impressum anzugeben. Das gilt auch, wenn in Deinem Land keine Pflicht für ein Impressum besteht, denn unsere Server stehen in Deutschland und daher gilt für die Blogs darauf deutsches Recht. Sofern Du ganz privat bloggst, reichen in der Regel Dein voller Name, Deine Adress, sowie eine Telefonnummer und E-Mailadresse.

Du kannst weitere Seiten hinzufügen, wenn Du möchtest, zum Beispiel die beabsichtige Route oder eine Übersicht über frühere Törns, die du gemacht hast.

Menüs

20150114-213313-SegelnBlogs-Damit sich die Benutzer auf Deiner Webseite besser zurecht finden, kannst du ihnen mit Menüs etwas helfen. Es gibt dafür drei Plätze. Das wichtigste Menü, dass Du immer anlegen musst (wir werden das später noch etwas automatisieren) ist für Besucher, die Dein Blog mit einem Mobitelefon oder Tablet besuchen.

3. Optik

20150114-213655-SegelnBlogs-Jetzt solltest Du die Darstellung Deines Blogs einwenig anpassen. In der aktuellen Beta-Version sind die Einstellungen noch auf einige Farbschemen und Grafiken beschränkt. Bald hast Du aber noch viel mehr Auswahlmöglichkeiten.

Unter dem Punkt „Design“ passt Du das Aussehen an. Im kostenlosen Paket steht Dir zur Zeit nur ein einziges Theme zur Verfügung. Mit „Anpassen“ kannst du es einstellen.

Seitentitel und Untertitel

Du hast beim Anlegen bereits einen Namen vergeben, hier kannst Du ihn noch einmal ändern. Außerdem kannst du noch mit zwei oder drei Worten beschreiben, worum es geht. Fasse dich kurz, „Meine Reise um die Welt“ sollte genügen. Diese Angaben sollten möglichst griffig sein. Sie sind in Suchmaschinen, wenn jemand nach Deiner Seite sucht, Deine stärkste „Waffe“ für eine gute Platzierung

Logo

Wenn Du eine Grafik statt des Namens benutzen möchtest, kannst du hier eine Grafik einfügen. Am Besten geeignet sind dafür GIF oder PNG Dateien mit einem transparenten Hintergrund, sonst bekommt Dein Logo leicht einen eckigen Rahmen.

Farbschemen

Wir haben zur Zeit fünf Farbschemen voreingestellt. Schemen sind zusammen passende Farben, die sicherstellen, dass deine Seite immer gut aussieht. Wenn Du das Schema änderst, siehst du nach ein oder zwei Sekunden die Darstellung in der Vorschau Deiner Seite.

Header-Bild

20150114-214039-SegelnBlogs-Hier kannst Du das Bild über dem Titel oder Logo Deiner Seite ändern. Benutze ein Bild, das unten etwas Freiraum hat, damit nichts wichtiges vom Bild von der Welle überlagert wird.

Du kannst auch mehrere Bilder festlegen. Dann wird das Bild immer gewechselt, wenn jemand eine Deine Seite besucht. Das sorgt für Abwechslung und Du kannst hier besonders tolle Fotos von Deinen Abenteuern präsentieren.

Hintergrundbild

Hier kannst du ein Foto hinter Deine Seite legen. Es wird aber nur auf sehr großen Bildschirmen sichtbar sein und sollte idealerweise so gestaltet sein, dass es auch gut aussieht, wenn es gekachelt wird.

Widgets

Hier kannst du bestimmte Blöcke aktivieren, die außer den Seiten und Artikeln noch in deinem Blog angezeigt werden. Dafür gibt es vier Bereiche:

Kartenfeld über den Beiträgen

Wenn Du auf Reisen bist, kannst du in der Karte Deinen Besuchern zeigen wo du bist und wo du warst. Dazu klickst Du auf „Widget hinzufügen“ und wählst „Karten-Element“ aus. In Zukunft kannst du hier auch noch Einstellungen zur Karte machen. Im Moment nur einen Titel für die Karte angeben. Weitere Widgets solltest Du hier nicht einfügen!

Beachte bitte, dass wegen der kleinen Bildschirme alle anderen Seitenleisten UNTER den Beiträgen angezeit wird, wenn jemand mit einem Mobiltelefon oder Tablet auf Deine Seite zugreift

Primäre Seitenleiste

In allen kostenlosen Paketen findest du eine kurze Erklärung zu SegelnBlogs.

In allen kostenlosen Paketen findest du eine kurze Erklärung zu SegelnBlogs am Anfang des Widget-Bereiches.

Rechts neben Deinen Beiträgen und auf allen Seiten ist ein Streifen für WICHTIGE Blöcke. Sie beginnen unterhalb des Menüs, dass Du für „Sekundäres Menü in der linken Seitenleiste“ bei Schritt zwei eingestellt hast. Wir empfehlen hier als erstes noch einmal eine kurze Information über deinen Blog zu geben und mit ein zwei Sätzen zu beschreiben, was du machst, und worum es bei Dir geht. Dazu benutzt du am Besten das „Text“ Widget.

Wenn du zu verschiedenen Themen bloggst und Deine Beiträge in Kategorien sortierst, kannst du mit „Kategorien“ hier auch Diese Kategorien anzeigen. Beachte bitte, dass nur Kategorien angezeigt werden, in denen mindestens ein Artikel veröffentlicht wurde.

Inhalt-Seiteleiste

Zusätzliche Widgets kannst du auch rechts neben den Artikeln zeigen.

Footer-Widget-Bereich

Ganz am Ende Deiner Seite kannst ebenfalls noch einige Widgets angeben. Viele User nutzen dies, um mit Kategorieübersicht oder einer Schlagwörterwolke Besucher zu älteren Artikeln zu führen, die sie ebenfalls interessieren könnten.

Schau durch die Liste und überlege Dir, ob Du weitere Widgets haben möchtest. Auch hier wird nichts in Stein gemeißelt und Du kannst alle Blöcke nachträglich zufügen, löschen oder umsortieren.

Hervorgehobener Inhalt

20150114-215707-SegelnBlogs-Du kannst besonders wichtige Beiträge hervorheben und immer am Anfang Deines Blogs anzeigen. Dazu filtern wir einfach alle Artikel, die mit dem Stichwort „featured“ versehen werden und zeigen sie hier  an. Wenn Du lieber ein anderes Stichwort benutzen möchtest, kannst Du es hier ändern. Außerdem einstellen, ob die hervorgehobenen Inhalte als Übersicht zum Durchblättern oder als kleine Blöcke dargestellt werden. Das eignet sich zum Beispiel gut für Artikel wie: „Unser Sommertörn“ oder ähnliches.

Dein Blog ist nun fertig eingerichtet und Du kannst mit dem Bloggen beginnen. Erzähle uns von Deinen Törns, einem Refit oder was immer Dich bewegt. – Im Magazin findest Du dafür einige Inspirationen.

About the Author

Profilbild von Hinnerk Weiler

Seit 2009 lebe und arbeite ich als freier Segel- & Reisejournalist an Bord von Paulinchen. Außerdem habe ich SegelnBlogs "erfunden".

5 thoughts on “Mit drei Schritten zum Blog

  1. Hallo Hinnerk,
    was genau soll das denn? Es gibt nichts einfacheres, billigeres, umfangreicheres, unabhängiges und vor allem weltweit unterstütztes System als WordPress.
    Ich würde niemals dazu raten von so einer riesen Plattform zu einem Nichenabieter zu wechseln. Das ist ja so als ob man von einem Palast in ein Mauseloch umzieht.
    Sorry, aber ich finde das geht gar nicht.
    Gruß
    Klaus

    • Profilbild von Hinnerk Weiler

      Hallo Klaus, darum haben wir ja auch auf wir ja auch WordPress aufgesetzt und nutzen so alle Vorteile davon, die du angesprochen hast. Aber eben mit einer Reihe an individuellen Lösungen genau für diese Nische erweitert die es in der Form sonst so nicht gibt. Allem voran und als erstem Feature mit einer durchdachten und funktionierenden tracking Lösung, die schnell und einfach von überall aus funktioniert. Jeder, dem ich die Testversion auf der Messe unter die Nase gehalten habe, war begeistert, wie einfach bloggen vom Törn auf einmal wird.
      Außerdem hat das bisherige segelnblogs schon bewiesen, dass es durchaus Sinnvoll ist, nicht nur aus SEO Gründen, sich in einer Nische zu vernetzen. Oder anders formuliert: wenn viele Mause ein Schloss bauen. Wir bauen einen Spartenkanal und laden dazu ein, mitzumachen. Aber diese Einladung kann natürlich jeder für sich ausschlagen.
      Natürlich musst du nicht mitmachen und kannst weiter auf eigene Faust deine Seite betreiben. Wir bleiben trotzdem auch für dich offen, und bieten das Netzwerk für fremdgehostete Blogs – auch das findest du bei keinem blognetzwerk, dass ich kenne in der Form.
      Allen, denen das selber hosten aber zu kompliziert ist, und die gern in einem netten Umfeld mit anderen Segel-Bloggern zusammenarbeiten möchten, geben wir jetzt zusätzlich die Möglichkeit einfach einzusteigen und direkt hier ihre Seite anzulegen.
      Uns macht das jedenfalls sehr viel Spaß und darum geht es uns vor allem: mehr Segler davon zu überzeugen, von ihren Reisen zu berichten, ein buntes Sammelsurium an spannenden Geschichten aufzubauen und gemeinsam Spaß daran zu haben.
      Lieben Gruß, Hinnerk

  2. Pingback: Hallo Welt! - Einmal Karibik und zurück, ein Traum wird wahr

  3. Hallo,
    eine Frage: Ist meine Adresse sichtbar? Mir wäre es nicht recht, wenn jeder feststellen kann“der ist in Schweden, dann ist das Haus ja vielleicht leer“.
    LG Werner

    • Profilbild von Hinnerk Weiler

      Hallo Werner,
      ich kann die Bendenken verstehen, auch wenn ich mir kaum vorstellen kann, dass sich Einbrecher wirklich diese Mühe machen werden. Wir veröffentlichen Deine Adresse natürlich nicht. Allerdings solltest du bedenken, dass ein Blog in Deutschland in fast allen Fällen ein Impressum braucht. Ist das der Fall, bist Du von Seiten des Gesetzes leider verpflichtet, Deine Adresse auf anzugeben. Dagegen können wir nichts machen.

      Lieben Gruß
      Hinnerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *