Bruce und Tiffany Halabisky sind in elf Jahren mit ihrer Vixen um die Welt gesegelt. Von Kanada nach Kanada. Gelernt haben sie auf der Reise vor allem eines: Zurückhaltung in Sachen Konsum und eine Liebe zum einfachen Leben. „Manchmal machen wir nur eine Sache am Tag, Brot backen oder zum Markt gehen„, erzählt Bruce im Film über die Reise. Und zweifelsfrei hat er recht, wenn er dann feststellt: „Für einen ambitionierten Menschen klingt das nach einer Herausforderung. Aber wenn man es lange genug macht, ist das ziemlich zufriedenstellend.“ Belohnt werden sie und ihre beiden unterwegs geborenen Töchter mit viel Zeit füreinander und für das Leben.

Womit kann man nebeltrübe Wintertage besser verbringen, als mit einem Traum vom Segeln auf einem traumhaften Holzboot.

Den Film über Vixen’s Voyage haben wir auf Vimeo gefunden:

Das 34-Fuß Holzboot Vixen ist bereits zum zweiten Mal um die Welt gesegelt und wurde sogar eigens dafür von ihrem ersten Eigner James Stark 1950 in Auftrag gegeben. Der hatte den in den USA überaus populären Bootsdesigner John Atkin beauftragt ein sicheres und seetüchtiges Schiff für sich und seine Frau zu bauen. – Offenbar mit Erfolg.

Die ganze Geschichte der Vixen und allerlei zu ihrer zweiten Weltumsegelung ist zu finden auf dem Blog von Bruce und Tiffany Halabisky unter www.vixensvoyage.com