Die Flaggen der hanseboot wehen bereits als deutliches Zeichen für die nahende hanseboot. (Foto: HMC/hanseboot)

Die Flaggen der hanseboot wehen bereits als deutliches Zeichen für die nahende hanseboot. (Foto: HMC/hanseboot)

Dieser Tage kommt man in Hamburg kaum um Flaggen in den Farben Blau und Rosa Magenta herum. Am Wochenende öffnet an der Elbe die Messe hanseboot für neun Tage ihre Tore. Vom 29. Oktober bis 6. November 2016 zeigen rund 520 Aussteller auf dem Messe-Gelände und in der In-Water-Show im Sandtorhafen die ganze Welt des Wassersports.

Zur 57. Auflage haben sich die Veranstalter einiges Neues ausgedacht. Angefangen von einem großen Sonderbereich rund um das Thema Refit.

Neuer Heimathafen der BOATFIT

Das Refit-Zentrum findet sich vor allem im Erdgeschoss der Hallen B2 und B3. Mit der neuen BOATFIT arena ist dort eine Bühne für Vorträge rund um die Instandhaltung, Pflege und Reparatur von Booten entstanden. Dazu bietet eine Refit-Werft den nötigen Raum für Workshops und Vorführungen.

Der Refit Bereich (Foto von 2015) wird in diesem Jahr deutlich ausgebaut. (Foto: HMC/hanseboot)

Der Refit Bereich (Foto von 2015) wird in diesem Jahr deutlich ausgebaut. (Foto: HMC/hanseboot)

„Das Thema Refit hat in Norddeutschland einen besonderen Stellenwert und liegt voll im Trend“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. „Gerade der Gebrauchtbootmarkt ist der größte Bootsmarkt. Einsteiger können preiswert gebrauchte Boote erwerben, und diese dann mit Geschick selbst sanieren. Angesprochen werden zudem alle Eigner von in die Jahre gekommenen Booten, die eine Überholung benötigen“, so Aufderheide weiter.

Neue Öffnungszeiten auf der hanseboot

hanseboot Hallenplan auch als PDF herunterladen

Den Plan als PDF herunterladen

Um auch Berufstätigen werktags die Möglichkeit zu geben, in die Welt des Wassersports einzutauchen, öffnet die hanseboot unter der Woche in diesem Jahr von 12 bis 20 Uhr, am Wochenende bleibt es bei den bisherigen Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr. Ebenfalls neu: Das After-Work-Ticket. Besucher können sich ab 17 Uhr wochentags über ein vergünstigtes Ticket mit einer „Bring a friend“-Funktion freuen. Für den Ticketpreis von 7 Euro erhalten damit zwei Personen Zutritt zur hanseboot. Kinder bis einschließlich 15 Jahre kommen übrigens kostenlos mit.

Mit Funsport Leute aufs Wasser bringen

Der Weg in den Wassersport geht oft über Fun- und Extremsport. Die Hamburger haben auch hier zugelegt: Es lohnt sich also noch mehr, auch Badesachen bei einem Messebesuch mitzubringen. So präsentiert sich der Funsport Bereich beispielsweise mit einem längeren Wasserbecken in Halle B1. Wakeboarden und Seabobfahren sind hier möglich. Auf einer Schulungsfläche stehen außerdem Windsurf,- Kite- und SUP Simulatoren bereit.
Breites Angebot für Einsteiger

Wer lieber Segeln mit richtigen Booten probieren möchte, sollte den Weg zur Jollen-Einsteiger Arena in Halle B3 suchen. Dort zeigen Experten den Umgang mit Trapez, einen Segelsimulator und unterschiedliche Jollen.

An alle Einsteiger richtet sich auch die hanseboot academy im Obergeschoss der Halle B1. Sie bietet im Rahmen der internationalen Bootsmesse zahlreiche Möglichkeiten zur fachmännischen Grundaus- und Weiterbildung auf dem Wasser. Ob Sportbootführerschein See, Funkkurse, oder Orientierungsfahrten bei Nacht, Interessierte finden hier den richtigen Kurs.

Segelyachten im Sandtorhafen

Dieses Jahr findet die In-Water hanseboot in einmaliger Atmosphäre statt. In direkter Nähe zur Elbphilharmonie im mondänen Stadtteil Hafencity bietet der Sandtorhafen ein besonders attraktives Umfeld. Hier macht auch die mit über 25 Meter Länge größte Segelyacht auf der Messe fest: Die Oyster 825. Mit dem kostenlosen Bus-Shuttle gelangen Besucher direkt zum Hafen und zurück. Die In-Water hanseboot öffnet täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr.

Kleine Boot, große Boote

Große Bandbreite: Von großen Serienwerften bis zu kleinen Bootsbauern (Foto: HMC/hanseboot)

Große Bandbreite: Von großen Serienwerften bis zu kleinen Bootsbauern (Foto: HMC/hanseboot)

Segelliebhaber aber auch auf dem Messegelände voll auf ihre Kosten. In Halle B6 finden sich Segelyachten von 10-12 Meter Länge. Mit dabei sind auch große Yachten wie die Dufour 460 Grand Large, Italia IY 12.98 oder die Saare 46 sc. Letztere feiert ihre Weltpremiere auf der hanseboot. Aber auch Kleinere Schiffe sind dabei: Kleinkreuzer wie die Bente 24, die Mantra 644 oder die Seascape werden zu sehen sein. Den Bente24-Ableger „Bio-Bente“ gibt es natürlich auch zu sehen.