Ein Wochenende auf See ist wie eine Woche Urlaub an Land. Der Alltag rückt in die Ferne und macht Platz für neue Ideen und Perspektiven. Für Leute wie mich, die eh schon täglich mehr Ideen produzieren als sie jemals umsetzen können, ist das zuweilen nicht ganz einfach. Jetzt stelle man sich ein Schiff mit 16 bis 23 Köpfen voller Ideen vor.

Gemütlich und kreativ, unter Deck des Traditionsseglers geht es um den Austausch zwischen Meeresforschung, Politik und Zivilgesellschaft

Gemütlich und kreativ, unter Deck des Traditionsseglers geht es um den Austausch zwischen
Meeresforschung, Politik und Zivilgesellschaft

Neudeutsch nennt man das dann einen schwimmenden Think Tank und genau so einen wollen die Macher von oceanphilosophers.com auch umsetzen. Der Erfahrungsraum eines Traditionsseglers und der Austausch zwischen Meeresforschung, Politik und Zivilgesellschaft stehen dabei ganz oben im Kurs. Ab 2018 soll der Science Sail Think Tank dann jährlich aus Segelwochen und Hafentagen an der Ostsee bestehen, bei denen Jedermann auf dem Traditionssegler willkommen ist.

Einen ersten Vorabtörn wird es noch in diesem Jahr geben: Vom 08. bis 15. Juli 2017 geht es um die Konzeption. Dafür suchen die Veranstalter interessierte und kreative Köpfe, die an der Entwicklung von Workshops mitarbeiten:

Du bist meeresaffin und wissenschaftlich, künstlerisch, philosophisch oder medial aktiv und möchtest * umweltpädagogische Hafentage mitgestalten * deine eigenen Workshops kreieren und leiten * deinen Horizont im Austausch mit den anderen erweitern * deine Ideen einem Publikum vorstellen * und Kreativitätsmethoden und Projektmanagement erlernen?

Dann ist der erste Sience Sail Think Tank vielleicht eine spannende Angelegenheit für Dich. Alle Infos zu dem Törn gibt es in der Anmeldung auf www.oceanphilosophers.com (PDF).

Fotos: oceanphilosophers