Amel 50 – Einstieg in die Flaggschiff-Liga

Yachten auf der boot 2018 in Düsseldorf

Schick und vielseitig. (Foto: Amel)

Schick und vielseitig. (Foto: Amel)

Mit der Amel 50 stellt die Yachtwerft zwar keine neue Superlative vor, bietet mit über 15 Meter Länge aber dennoch ein vielseitiges Modell für Urlaub und Langfahrt. Dabei verzichtet die Werft bei der zur boot erstmals in Deutschland gezeigten Yacht auf die bei Amel häufige Ketsch-Takelung und kehrt mit der 50er zurück zum Einmaster mit Slup-Rigg.

Die Amel 50, gezeichnet von den Konstrukteuren Berret/Racoupeau bringt einige Neuerungen mit sich, bleibt dabei jedoch dem für Amel charakteristischen, überdachten, tiefliegenden und gut geschützten Cockpit treu.  Auch die Linienführung der Amel 50 ist neu und folgt dem Trend zu breiteren Hecks und Doppel-Ruder-Anlage.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=w8oBG3vR168

Neu sind auch der fast senkrecht abfallende Steven der Amel 50 sowie der feste Bugspriet, der nicht nur als Halterung für den Anker dient, sondern auch das Anschlagen zusätzlicher Segel ermöglicht. Zur Steigerung der Performance wurde die Wasserlinie verlängert. Das schafft zusätzlichen Raum im Bugbereich der Yacht. Eine weitere Neuerung ist die Bauweise der 50er, die erstmals bei Amel im Vakuum-Infusionsverfahren als GFK-Sandwichkonstruktion gebaut wird.

Hell und geräumiger Innenraum der 50er. (Foto: Amel)

Hell und geräumiger Innenraum der 50er. (Foto: Amel)

Technische Daten
Länge über Alles: 15,51 m
Breite: 4,79 m
Tiefgang: 2,15 m
Verdrängung: 18.750 kg
Motor: 1 x 110 PS

Aussteller: Chantiers Amel S.A. Halle 16 / B85

Von |2017-12-28T18:49:47+00:0028. Dezember 2017|Boot Düsseldorf, Große Pötte|0 Kommentare

About the Author:

Die SegelnBlogs Redaktion ist ein wachsendes Team aus Segelbegeisterten. Wir berichten über das schönste Hobby auf dem Wasser und freuen uns auch über interessante Meldungen. Schicken Sie ihre Presseinformationen rund um Abenteuer, Seefahrt, Häfen und Segeln gern an red@segelnblogs.de. (Bitte haben sie Verständnis, dass wir nicht alle Einsendungen aufgreifen können).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen