Der Blog am Seemannssonntag

Als kleine Vorfreude ans Wochenende ein neues Blog. Jeden Donnerstag, Rund ums Segeln, kunterbunt und mit Freude am Lesen, was die See schreibt. Jede Menge Geschichten zum entdecken, einige davon möchte ich wöchentlich vorstellen und zum stöbern motivieren.

Heute zu Gast in der Bordküche von Cornelia: DIE SEE KOCHT

 

DIE SEE KOCHT - LOGOWorum es geht:

Wind, Wasser, Wellen, Messer, Teller, Topf. Das sind die Grundzutaten und Themen auf „Die See kocht“. Das Blog handelt vom Essen, Trinken und Genießen auf einer kleinen Waarschip 725. – Mit Rezepten, Proviant- und Anlegetipps für unterwegs. Ein- bis zweimal pro Woche stellt Cornelia interessante, bunte mit liebevollen Fotos abgeschmeckte Gerichte, die Hunger machen, vor.

Und wenn wir schon dabei sind, ein paar Fragen an die Seglerin:

Wir möchten Dich etwas besser kennenlernen: Was machst du, wenn du nicht über das Segeln schreibst?
Ich lebe in Hamburg und bin freie Kommunikationsberaterin, Texterin und Creativ Direktorin.

Seit wann bloggst Du?
Seit Mai 2014.

Was hat Dich bewogen, das Blog zu gründen?
Ich koche mindestens so gerne, wie ich segle. Auf dem kleinen Boot ist das natürlich nur sehr eingeschränkt möglich. Da muss ich anders planen, Rezepte neu erfinden und improvisieren. Aus dem Wenigen viel machen, das fand ich so interessant, dass ich es mit anderen Seglern teilen wollte. Daraus ist dann die Idee entstanden.

Blogende Segelköchin Cornelia schreibt auf www.dieseekocht.com

Blogende Segelköchin Cornelia schreibt auf www.dieseekocht.com

Wie bloggst Du? (Setzt du Dich einfach vor den Computer und schreibst drauf los, oder sammelst du z.B. Themen in einem Notizbuch und planst Deine Artikel?)
Die Themen finde ich unterwegs, aber auch auf dem Markt oder in anderen Blogs bzw. Publikationen. Da Saisonales und Regionales meine Rezepte bestimmen, gehen mir die Themen nie aus. Ich fange immer erst mit den Fotos an, das ist mein visuelles Notizbuch.

Neue Ideen werden durch die Region und die Saison bestimmt.

Je nach Wetter, Temperatur und Angebot suche oder denke ich mir Rezepte aus, die immer mit Zutaten aus dem haltbaren Bordproviant zusammen zu einem Gericht werden. Oft auch improvisiert. Alternative Zutaten sind immer angegeben, falls das eine oder andere nicht erhältlich ist.

Aus Deiner Erfahrung vom Bloggen, gibt es etwas, dass du Blog-Anfängern mit auf den Weg geben wollen würdest?
Aus der kurzen Erfahrung weiß ich, dass man einfach dranbleiben muss. Wichtig ist, sich mit anderen Bloggern zu vernetzen. Und bevor man anfängt, muss man für sich eine Nische definieren, also ein eigenes Thema besetzen oder einen frischen Blickwinkel finden.

Deines ist natürlich das Beste. 😉 Aber davon abgesehen, welches sind Deine zwei Lieblings-Blogs rund ums Segeln?
(Schwierige Frage, da es eigentlich mehrere sind.) Ich lese sehr gerne Mare piu von Thomas Käsbohrer und Bruder Leichtfuß. Letzteres ist zwar kein reines Segelblog, aber es geht um echte Abenteuer und es gibt auch viele praktische Tipps.

Damit Ahoi zur hohen See, lieben Dank an Cornelia und bis nächste Woche mit einem neuen Blog!