Vier am Vierten – Same procedure as every year

(Fotos: Hinnerk Weiler)

Am Silvesterabend schauten wir „Dinner for one“ – Same procedure as every year, James. Dann wurde es aber auch schon einwenig anders, als in den letzten Jahren:

20160101-012051-silvester-new-years-in-klosters-alpen-feuerwerkUm Mitternacht stehen wir hoch über den Bergen in der Schweiz und schauen auf im schummrigen Licht liegende Gipfel um uns herum. Wie weiße Gischt auf den Kuppen, eines erstarrten Ozeans, liegen sie da. Kurz nach Mitternacht zieht ein Tropengewitter mit bunten Blitzen darüber hinweg. 2015 ist vorüber, 2016 hat begonnen. – Same procedure as every year.

Wenn Crews auf ihren Segelboote das neue Jahr begrüßen, ist Silvester selten so, wie im Jahr zuvor. Vier Geschichten haben wir zusammengetragen. Fügt gern weitere Blogbeiträge in den Kommentaren hinzu.

Ganz typisch für die internationale Segler-Gemeinschaft: Man feiert selten allein. So auch Martina und Florian. Wenn es etwas zu feiern gibt, dann füllen sich selbst entlegene Strände auf magische Weise. Unter Palmen, mit Lagerfeuer am Strand und unter der Flagge Österreichs an einem Bambusstamm mit 18 Leuten: EIN GANZ ANDERES SILVESTER

Nach geselligem Marinagrillen ging es in Französisch Guayana beschaulicher zu: Ein Logenplatz und dafür gleich zwei Feuerwerke im Blick. Wer möchte schon einen Hangover riskieren, wenn am nächsten Tag ein Ausflug quer durchs Land geplant ist.

Gegenüber, auf den Kapverden wurde natürlich auch gefeiert: „In Spanien hatte ich noch am letzten Tag die dort üblichen Spaß-Beutel mit Sylvester-Verkleidungen entdeckt und für uns mitgebracht. Erstaunlich, wie erwachsene Menschen, eigentlich auch ganz vernünftig, zu gackernden Kindern werden. Sich Plastiknasen aufstülpen und alberne Hüte aufsetzten„, schreibt Sabine, bevor die ganze Hafengesellschaft in die Stadt aufbrach.

Aber nicht überall stehen Feuerwerk und große Feste auf dem Programm. In Südafrika angekommen hieß Neujahr für Martina und Kai erst einmal ausspannen und Ruhe genießen. – Zumindest, bis die Marine anfing, mit den Nebelhörnern im Hafen eine mehrstimmige Melodie anzustimmen.

Aber warum in die Ferne segeln? Auch in den Niederlanden hat das neue Jahr angefangen. Mit Böllern und Raketen vor Windmühlen.

Wo wurde noch an Bord gefeiert? Kommentiere einfach Deinen Blogartikel zu Silvester und Neujahr.

Nachtrag: Mit etwas Verspätung und schönen eindrücken meldete sich die „TamTam-Crew“ zum neuen Jahr.

Von |2016-10-22T00:32:23+00:004. Januar 2016|Blogvorstellung, Neu & Beachtenswert|0 Kommentare

About the Author:

Seit über zehn Jahren schreibt Hinnerk als Wassersportjournalist über Segeln, Technik und Reisen auf dem Meer. Unter anderem ist er häufig in der "segeln" zu lesen und macht mit dem Segelradio einen eigenen Podcast. 2013 hatte er die Idee mit SegelnBlogs ein Blognetzwerk und Online-Magazin mit Schwerpunkt im Fahrtensegeln zu gründen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen