• Es ist Mittwochabend der 4. September, 21:30 Uhr. Rüm Hart schaukelt gemeinsam mit mir zwischen 2 Heckdalben, 4 Festmachern, 2 Nachbarschiffen und mit zeltgeschütztem Cockpit in einem ruppigen Westwind. Der ü […]

  • Bitte sehr, eine Geschichte in Bildern:

    Dieselbe Geschichte in Worten:

    Es gibt jetzt Rüm Hart I, II und III.

    Heute Mittag in Weener (Ostfriesland) über ebay Kleinanzeigen zwei 25 J […]

    • Danke Hendrik, so wurde es mir auch schon erklärt. Das einzige Problem: es gibt im ganzen Hafen bei uns keine flachen Stellen zum Aussteigen. Nur Spund- oder Betonwände, die ca. einen halben Meter hoch sind. Muss mir mal was überlegen …
      Gruß, Manfred

  • Warum verwende ich als Titelbild ein Foto meiner Heimatstadt Lingen? Weil Lingen vor 2 Tagen mit bestätigten 42,6° den deutschen Hitzerekord gebrochen hat. Und genauso geht es uns auch an Bord. Heiß! Sigrid und ic […]

  • Nee, nicht wirklich, keine Panik. In den letzten Wochen hatte ich mir nur ein bisschen Gedanken gemacht, wie dem schlimmsten aller Fälle auf der Rüm Hart zu begegnen wäre. An Bord befindet sich ein kleiner 2- […]

    • Hallo Manfred,

      am 10.8.2015 liefen wir Binnen auf die Schleuse in Brunsbüttel zu. Während der wenigen Minuten der Annäherung mußten wir zusehen, wie eine schöne Yacht von der ersten Rauchwolke sich zu einer hellbrennenden Feuerkugel entwickelte (Ursache laut Zeitschrift Yacht der Motor?).
      Hier habe ich erfahren, dass man einem Feuer an Bord nur sehr schnell und mit großer Macht begegnen kann, wenn man etwas retten möchte. Bei mir steht ein gewarteter 6 kg-Löscher in der Backskiste – den befördere ich mit einem Schwung da raus in die Löschstellung. In einer Brandlöschschulung durfte ich schon mal löschen – die 6 kg sind nach etwa 20 Sekunden verteilt. Wenn man da nicht gleich gut trifft, hilft ein zweiter 6 kg-Löscher – oder alternativ dem Feuer dann „weiträumig ausweichen“.
      Und by the way: Die Löschdecken sind auch in der Kritik. Bei Löschversuchen hat die Feuerwehr festgestellt, dass die gerne „durchschlagen“ – und somit auch eher nur ein „Gefühl der Sicherheit“ geben – zumindest, bis man sie braucht.
      Der „Brandbombe“ und dem Motorlöschautomaten würde ich gute Chancen einräumen, wenn es um eine zu bekämpfende Brandentstehung geht. Meinen 2kg-Löscher habe ich aber aussortiert.
      Und noch ein Gedanke: Die „Brandbombe“ ist für die Klasse A und B. Propan/Butan aus dem Gasherd gehört zur Brandklasse C wenn ich das richtig zuordne. Da wäre die „Brandbombe“ dann nicht das richtige Mittel der Wahl.
      Aber eigentlich kann es kaum Feuer geben auf einem Boot – bei soviel Wasser drumrum.
      Passen wir aber besser auf…

    • Hallo Bruno
      Die „Feuerbomben“ sind für die Brandklassen A, B, F und E. Also C nicht, das ist richtig. Habe ich den Backskistendeckel aber einmal offen, liegt die Gaskiste vor mir, und es sind wenige Umdrehungen am Schließventil der Flasche und das Gas ist abgestellt. Dann brennen „nur noch“ A, B, F oder E …
      Gruß, Manfred

    • Sandra, der Hinweis ist richtig. Gasmelder ist an Bord, Rauchmelder aber noch nicht. Wobei ich mal nachschlagen muss, ob der Gasmelder auch auf Rauch (Brandrauch) reagiert. Dann wäre das Thema durch.
      Gruß, Manfred

  • Tja, das war eine kurze Englandreise (siehe Teil 1 und Teil 2). Ganze 4 Tage waren wir in englischen Hoheitsgewässern, völlig anders als geplant. That’s life (finished by death). So, und nun genug der a […]

  • Erst einmal ein dickes SORRY an alle, die in den letzten Tagen vergebens versucht haben, diesen Blog zu erreichen. Das Sicherheitszertifikat war abgelaufen und von segelnblogs.de ein bisschen spät erneuert […]

    • Unser Beileid!
      Vor ein paar Tagen habt ihr noch davon erzählt, wie gut alles mit ihr läuft.

      Falls ihr Ablenkung braucht liegt der Lattecup auf dem Weg. Ich meine, da fehlt noch das traditionelle Zielschiff.

      Beste Grüße
      Regine und Frank

  • Hab ein paar Tage nichts geschrieben, obwohl es was zu schreiben gibt. Aber was soll man machen, wenn einem die Worte fehlen? Oles und mein Englandtörn beginnt mit kleinen Hindernissen. Wir sind in Den Oever, […]

  • Nein, das Ding da oben ist nicht Rüm Harts neuer Warp Antrieb, sondern die neue Bordheizung. Genauer: eine Eberspächer Airstream D4. Ich hatte ja vom erfolgreichen Ableben der alten Wallas Heizung berichtet, und d […]

    • Hallo Manfred,
      dann wiederhole ich hier gerne noch einmal, was ich auch schon im SF geschrieben habe.
      Ich wünsche Euch eine sichere und bei den derzeitigen Windverhältnissen möglichst entspannte Fahrt beim „rübermachen“ und genießt als Vater und Sohn eine gute gemeinsame Zeit miteinander.
      Gruß Alex

  • Schöne Überschrift, nicht? Und so passend zum Foto oben. In der Tat hab ich mir diese enthemmte Üppigkeit in unserer Hafenkneipe verdient – finde ich. Aber das ist noch nicht alles. Sigrid ist seit Montag an Bo […]

  • … nee nee, nicht mit jungen Mädchen (*). Aber mit nem alten Schlauchboot. Na gut, 8 Jahre, aber es hat schon einiges mitgemacht. Das letzte Mal war es in Schweden und Finnland im Einsatz (s. Kapitel 2 dieses […]

  • Es ist ein unterkühlter Start in den angeblichen Wonnemonat. Der starke Nordwind bringt polare Temperaturen. Zwar schönen Segelwind auf unserem Trip von Enkhuizen nach Hindeloopen, aber alles ist grau um uns h […]

    • Sonnenuntergang Anfang Mai gegen 23.00 Uhr? Hindeloop – gibt es das auch bei Stockholm? Oder haben die Niederländer schon an der Sommerzeit gedreht? 😁

      • Nein Bruno, da ist mein Geschreibsel offenbar missverständlich. ‚“Es ist jetzt 23 Uhr“ bezieht sich auf die Fertigstellung des Textes, nicht auf das Foto. Das wurde ca. 2 Std. früher aufgenommen.
        Gruß, Manfred

    • Ja Lucky, es ist mittlerweile eine Eberspächer geworden. Später mehr dazu.
      Gruß, Manfred

  • Klar, dafür sind nur schöne Geschichten geeignet. Hier ist eine:

    Im Segeln-Forum hatte ich meine Überlegungen zur Diskussion gestellt, ob eine Kanalüberquerung (nach England) ohne Rettungsinsel ver […]

    • Moin Manfred, Dein neues blaues Bremsseil macht sich aber gut. Ich habe Deine Beschreibung der Entscheidung und Installation der Baumbremse mit Interesse verfolgt und auf unserer Sirius eine Walder eingebaut. In deren Funktionsbeschreibung ist die nicht nur ein Bullenstanderersatz und ein Baumfeststeller, sondern auch ein Baumniederholer. Konsequenterweise habe ich den Original-Baumniederholer deshalb abgebaut und ops, es wurde eine Klemme auf dem Deckshaus frei. Da hat sich nun die Steuerleine der Walder eingenistet. Schöner konnte diese Installation nicht ausgehen – die nächsten Tage werden dann zeigen, ob das auch in der Praxis so gut klappt wie im Prospekt.
      Zieh Dich warm an…
      Bruno

  • … dann macht den ersten Törn in der neuen Saison ein anderer. Ist aber ok, in diesem Fall ist es Sohn Ole, der darf das. Vor allem nach einer Woche körperlicher Schinderei mit Garage und Balkon sanieren. Ist a […]

  • … und damit allerhöchste Eisenbahn, dass ich mich mal wieder räuspere. Der Winterschlaf war tief und lang, aber jetzt kommen Rüm Hart und ich nautisch wieder in die Puschen. Mein Schiffchen glänzt vor sich hin […]

  • … sind es heute Morgen zuhause auf der Terasse. Ok, das kann man jetzt als Winter bezeichnen. Also wird es höchste Eisenbahn für meine Winterstrippen, meine alten, schweren, schwarzen, aber noch gut f […]

  • … angeblich stehen uns ja nun die kulinarisch und soziologisch anspruchsvollsten 2 Wochen des Jahres bevor. Ich drücke daher allen Bloglesern die Daumen und wünsche euch
    Frohe Weihnachten
    gute F […]

  • Wenn mir in den letzten Jahren die Segelsaison nicht lange genug dauern konnte, und ich das Einwintern von Rüm Hart so lange wie möglich hinausgezögert und letztlich mit gefrorenen Pfoten erledigt habe, so habe ic […]

    • Hallo Manfred,
      das neue Design ist mir direkt aufgefallen. Kommt sehr gefällig und modern rüber. Kommt mir auch alles irgendwie größer vor. Fazit: Noch mehr Lesespaß :-).
      Apropos Spaß. Viel Spaß über den Winter mit deinen Alternativprogrammen „buiten und binnen“
      Gruß Alex

  • Manfred Jansen schrieb neuen Beitrag, Kunstflug, auf der Webseite Die Abenteuer von Rüm Hart vor 1 Jahr

    Nein, ich habe nicht das Hobby gewechselt (obgleich die Fliegerei ein heimliches Faszinosum für mich ist). Und als kunstvoll kann man es schon gar nicht bezeichnen, was mir passiert ist. Aber es ist passiert, und […]

    • SegelAlex antwortete vor 1 Jahr

      Hallo Manfred,
      persönlich bin ich ein wenig traurig, dass es jetzt keine Fortsetzung dieser amüsanten, mit spitzer Feder geschriebenen Kolumnen mehr gibt. Wie ich Dir schon persönlich sagte, waren sie für mich immer ein intellektuelles Highlight gewesen. Aber die Begründung ist nachvollziehbar. 67 Kolumnen heißt auch 67 Themen. Da bleibt für mich nur noch eins zu sagen: DANKE!
      Gruß Alex

  • Manfred Jansen schrieb neuen Beitrag, Feierabend …, auf der Webseite Die Abenteuer von Rüm Hart vor 1 Jahr

    … mit dieser Saison. Das war’s. Aber nicht etwa sang- und klanglos, nein, das muss schon ordentlich zelebriert werden. Zunächst „zelebriere“ ich alleine. Noch mal die Standardhäfen abklappern, zum Beispiel E […]

  • Manfred Jansen schrieb neuen Beitrag, Sturm, auf der Webseite Die Abenteuer von Rüm Hart vor 1 Jahr, 1 Monat

    Na gut, sagen wir korrekter: Starkwind. Aber viel fehlt nicht. Alles fängt harmlos an. In Hindeloopen ist alles noch friedlich. Kaffee mit Henk, dem Hafenmeister, später kommt Thomas mit seiner EmiLu längseits, wi […]

  • Mehr laden